Drucken
Fotomontage: Energie 2020. Tankstellen-Preistafel mit für das Jahr 2020 geschätzten Preisen. 6,16 € für Diesel; 6,36 € für Benzin; 6,38 € für Super; 8,14 € für Uran; 1,00 € für Solar und 0,66 € für Wind.

Die Energiewende – Stresstest für die Koalition?


Warum dra­ma­ti­sie­ren die FDP und Teile der CDU/CSU eigent­lich nicht den enor­men Preis­an­stieg bei Kohle, Gas und Öl der letz­ten Jahre? Dass sich allein der Öl­preis seit 2002 ver­fünf­facht hat, müss­te eigent­lich zu einem Lob­lied der Regie­rungs­koa­li­tion auf den Um­stieg zu er­neu­er­ba­ren Ener­gien füh­ren.


Noch dazu haben die erneuer­ba­ren Ener­gien in den letzten 15 Jahren fast 400 000 neue Arbeits­plät­ze geschaf­fen. Das müsste einen Wirt­schafts­mi­nis­ter Rösler eigent­lich freuen. Das Gegen­teil scheint der Fall – warum nur?


Seit zwei Wochen fordert der EU-Ener­gie­kom­mis­sar, Günther Oet­tin­ger, als Folge der »EU-Stress­tests für Atom­kraft­werke, eine Pflicht-Haft­pflicht­ver­si­che­rung gegen AKW-Un­fäl­le einzuführen«.


Hier könnte Deutschland einmal mit gutem Bei­spiel voran­gehen und diese zuerst ein­füh­ren. Schließ­lich bedro­hen auch unsere noch laufen­den AKWs unsere euro­pä­ischen Nachbarländer. Nach zwei von Deutschland ausgelösten Welt­krie­gen würde so eine posi­tive Vor­reiter­rolle von vielen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern unserer Nach­bar­län­der sicher sehr posi­tiv auf­ge­nom­men werden. Wir wären das erste Land der Welt, dass seine AKW-Betrei­ber ver­pflich­tet, seine Atom­kraft­werke kosten­deckend Haft­pflicht zu ver­sichern. Die vom EU-Ener­gie­kom­mis­sar vor 1,5 Jahren in Auf­trag gege­be­nen EU-weiten AKW-Stress­tests haben eindeu­tig bewie­sen, dass ein aku­ter Hand­lungs­be­darf besteht.


Die Prämien-Kosten für eine kosten­deckende AKW-Haft­pflicht­versi­che­rung sind seit 20 Jahren ein »offe­nes Geheim­nis«. Sie betra­gen laut einer von der BASLER Prognos AG 1992 durch­ge­führ­ten AKW-Haft­pflicht­ver­siche­rungs-Studie ca. 2 € pro Kilo­watt­stunde. Wenn die Atom­kraft­werk­be­trei­ber diese Kosten endlich selber bezah­len müss­ten – anstatt sie wie bisher zu 99% auf alle Bundes­bürge­rinnen und Bun­des­bür­ger abzu­wälzen – würden sie ihre AKWs wohl frei­wil­lig abschalten. Denn bereits heute kostet voll Haft­pflicht­versicher­ter Wind­strom unter 0,1 €/kWh und voll versicher­ter Solar­strom unter 0,2 €/kWh.


Ohne Zweifel kostet der Umbau unseres Energie­sys­tems auf erneuer­bare Energie­quel­len Geld. Aber weiter­hin abhän­gig von den bald versie­genden »fossilen und nuklea­ren Energie­spei­chern« zu bleiben ist keine Alter­native. Denn die »alten drecki­gen und hoch gefähr­lichen Ener­gien« kosten die Zukunft unserer Kinder und die ist unbezahlbar!


Frank Winkler
Quelle: Leserbrief an die Süddeutsche Zeitung (SZ)
Fotomontage: BUND

Siehe auch



Sofort volle Haftpflichtversicherung für die deutschen Atomkraftwerke!

Die Kampagne wird getragen von der Ärzteorganisation IPPNW, der Neuen Richtervereinigung NRV, dem Bund Naturschutz in Bayern und dem BUND.

Jetzt online für eine volle Atom-Haftpflichtversicherung unterschreiben!