Prinzipiell ja. Es stehen für weniger Geübte Mitfahrplätze im Bus zur Verfügung…

…sodass man/frau sich gegenseitig ablösen kann. Die Strecken sind meistens relativ flach und nur im letzten Teil in Russland ziemlich lang.

Wem 100 km zu viel sind, der kann sich gerne mal zwischendurch in den Minibus setzen, der uns begleitet. Die Geschwindigkeit liegt meist zwischen 15 und 20 km/h, also für jeden zu schaffen. Man sollte aber vorher etwas üben und den Allerwertesten einsitzen, also an einen langen Tag auf dem Sattel gewöhnen.

Kurt Berus hat in seinem Tagebuch 2006 genau festgehalten, wie die Streckenverläufe im vergangenen Jahr waren, dort sind die Gesamtlängen, Durchschnittsgeschwindigkeiten und Fahrtzeiten nachzulesen.

Es ist auch möglich, einen Tag auszusetzen und mit der Bahn zu fahren. Niemand sollte über seine persönlichen Grenzen gehen (Bitte unbedingt Leitung informieren!).

 

 

Redaktion

 

Anmelden zur Friedensradfahrt 2020


Die große Friedensradfahrt Paris – Moskau – Hiroshima / Nagasaki startet am 7. Mai 2020 in Paris.

Die Anmeldeunterlagen sowie Informationen zum Etappenplan können angefragt werden unter
anmelden@bikeforpeace.net
Pressemitteilung, deutsch
press release, English


deenfrjaplru