Gruppenfoto der Friedensradfahrerinnen und Friedensradfahrer. Bildunterschrift: Friedlicher Biker-Treff. Foto: H. Jazyk

»Radeln für den Frieden:

4111 Kilometer in acht Wochen auf dem Rad von Paris nach Moskau – nur eine verrückte Idee? Die knapp 60 Teilnehmer der ›Biker for Peace and New Energies‹-Tour 2010, die überwiegend aus Deutschland, Russland und Weißrussland stammen und gestern Mittag auf der 13. Etappe ihrer Tour an der Bertha-von Suttner-Gesamtschule Station machten, nehmen das Projekt ›Friedensfahrt‹ sehr ernst.

Und zeigten trotz der Hitze noch keinerlei Ermüdungserscheinungen. ›Die Stimmung beim Treffen war ausgezeichnet – trotz der hohen Temperaturen, die den Radfahrern zu schaffen machen‹, sagt Uwe Koopmann. Der an der Gesamtschule für die Friedenspädagogik zuständige Lehrer betonte in seinem Grußwort, dass die Friedenserziehung im Schulprogramm als wichtige ,Säule' festgeschrieben sei – eine Erziehung für den Alltag‹, so Koopmann. Darüber hinaus wurde das internationale Biker-Feld in Nievenheim von Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann und Eduard Breimann begrüßt.

Die Tour-Teilnehmer brachen nach dem halbstündigen Empfang wieder auf, um ihr Tagesziel Duisburg zu erreichen. Seit 2006 haben bereits hunderte Menschen aus 15 Nationen den Radsport zum Anlass genommen, um diese außergewöhnlichen internationalen Begegnungen zu organisieren.«

Quelle und Foto: Neuß-Grevenbroicher Zeitung


Zum Beitrag in NGZ-online

Wer liest hier gerade?

Aktuell sind 187 Gäste und keine Mitglieder online

Redaktion

 
 

Cookies